Die “Biker Ralley” kommt ins Feldatatal

Feldatal Groß-Felda (ts). Es begann im Internet auf dieser Homepage und es wurde für alle Beteiligten eine Riesengaudi.

Alle zwei Jahre veranstalten die Vereinsmitglieder des 3K Bikertreff aus Viersen bei Mönchengladbach eine Adventure-Tour, quer durch die Republik. Ziel in diesem Jahr war am 23. Mai der Hessen-Hotelpark Hohenroda. Auf der Fahrt dorthin mussten die Biker nacheinander bestimmte Ziele anfahren und verschiedene Aufgaben lösen. Nur so konnten sie das angestrebte Ziel erreichen. Bei der Vorplanung war Vorsitzender Ralf Schroeren im Internet auf den Groß-Feldaer Posaunenchor gestoßen, denn es galt jemanden zu finden der den Bikern eine musikalische Aufgabe abverlangen sollte. Chorleiter Herbert Schott war nach Absprache mit seinem Chor sofort dazu bereit und so kam es dazu, dass am vergangenen Wochenende nahezu 100 Motorradfahrerinnen und –fahrer im Feldatal Station machten.

Angekündigt waren 17 Teams a´ sechs bis acht Personen, die schon seit dem frühen Morgen unterwegs waren. Insgesamt sechs Aufgaben hatten die Biker zu lösen. Als sie nacheinander gegen 14.00 Uhr in Groß-Felda ankamen hatten sie nicht nur schon einige hundert Kilometer im Sattel zurückgelegt, auch eine Schlauchbootfahrt, eine Geschicklichkeitsfahrt mit einem Schubkarren und das Suchen der Zwischenstation waren bis dahin von dem Mitgliedern gemeistert worden. Hier erwartete sie Chorleiter Herbert Schott vom Posaunenchor, der auf Nachwuchssuche für seinen Chor war. Unterstützt durch weitere Mitglieder des Vorstandes und des Chores ging es bei den Bikern auf Talentsuche. Hinter den geheimnisvollen Teamnamen wie “Outsider West”, “Vorstadtkrokodile”, “Rote Teufel” und “Leoparden” versteckten sich wahre Talente. Zwei aus jedem Team mussten nun “Vorblasen”. Als Instrumente standen ihnen zwei Posaunen zur Verfügung wo es darum ging die Tourhymne “Glück auf der Steiger kommt” zu intonieren. Die Versuche der verschiedenen Teams wurden nun zu einer Riesengaudi, denn man kann sich kaum vorstellen welche Techniken Anwendung fanden um den Instrumenten die entsprechenden Töne zu entlocken. Unter den Anfeuerungsrufen der Teammitglieder versuchten die “Bläserinnen und Bläser” natürlich ihr Bestes und die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen. Sehr vielen gelang es den Posaunen Töne zu entlocken und bei einigen konnte man ansatzweise im Rhythmus schon die geforderte Melodie erkennen und Chorleiter Schott musste ihnen ein gewisses Talent in Form von Punkten bescheinigen. Zur Überraschung aller gab es untern den Bikern auch einen früheren Bläser, dem es gelang das Lied sauber und ohne Fehler abzuspielen. Er bekam natürlich die Höchstwertung und wurde sofort im Posaunenchor aufgenommen.

Bei guter Witterung genoss man die Pause in Groß-Felda und stärkte sich mit

Erfrischungsgetränken, Würstchen und Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen. Auch die Fremdenverkehrswerbung für die Gemeinde Feldatal hatte der Chor übernommen und verteilte Werbeprospekte der Gemeinde und der örtlichen Gastronomie. Nach rund drei Stunden war der Zauber dann vorbei und wird sicherlich allen Beteiligten und auch den zahlreichen spontanen Zuchauern in guter Erinnerung bleiben. Nächstes Ziel war die Gemeinde Hofbieber, wo um die Wette gewürfelt werden musste und am Zielort in Hohenroda erwartete die Biker eine Überraschung der besonderen Art. Am nächsten Morgen ging es bei einem Hubschrauber-Rundflug vom harten Asphalt in die Lüfte.

Zurück