Probenbeginn f√ľr Nachwuchsmusiker

 

Feldatal, Gro√ü-Felda (ts). Mit viel Schwung und Elan starteten elf Nachwuchsbl√§serinnen und Bl√§ser im evangelischen Posaunenchor Gro√ü-Felda in ihre musikalische Ausbildung. Nach verst√§rkten Werbeaktionen im vergangenen Jahr, die unter dem Motto ‚ÄěBlech blasen statt Blech reden“ standen, konnte nun mit Beginn des Jahres 2004 endlich mit der Ausbildung begonnen werden. Verantwortlich f√ľr die Ausbildung zeichnet Dirk Weber vom Gro√ü-Feldaer Posaunenchor. Dirk Weber hat im vergangenen Jahr seine Chorleiterpr√ľfung erfolgreich absolviert, ist unter anderem im Auswahlchor von Landesposaunenwart Albert Wanner aktiv und hilft auch bei der Betreuung und Ausbildung auf den Lehrg√§ngen f√ľr den Posaunenchornachwuchs. Die Ausbildung ist bei Dirk und Michael in den besten H√§nden, so Chorleiter Herbert Schott. Er selbst will helfen, wenn es notwendig wird, hat aber bereits mit dem Pos. Chor selbst alle H√§nde voll zu tun.

Nach den wenigen Wochen machen die Anf√§nger schon gro√üe Fortschritte und in den Proben kann man schon die ersten kleinen Liedchen h√∂ren und es d√ľrfte nicht mehr so lange dauern, bis ein √∂ffentliches Vorspiel stattfinden kann. Bei der Zusammenstellung des Nachwuchschores wurde nat√ľrlich darauf geachtet, dass alle Instrumentengattungen, bzw. Stimmen vertreten sind. Auch wurde darauf geachtet, dass die Nachwuchsbl√§ser auf neuen, bzw. neuwertigen Instrumenten das Blasen lernen. So wird es m√∂glich sein bald mehrstimmig zu spielen und auch als ganzer Chor aufzutreten. Neben zwei Posaunen, zwei Tenorh√∂rnern, sind Trompeten und Fl√ľgelh√∂rner in Ausbildung. Zum Konzept geh√∂rt es auch, dass alle Blechbl√§ser an Lehrg√§ngen des Posaunenwerkes teilnehmen. Ein erster hat bereits gleich nach dem Start der Ausbildung in M√ľcke-Flensungen stattgefunden und hat allen Teilnehmern einen Riesenspa√ü gemacht sowie auch den gew√ľnschten Erfolg gebracht. Die n√§chsten Treffen mit Landesposaunenwart Albert Wanner und seinem Team sind im April und September bereits vorgeplant. Der Posaunenchor selbst beabsichtigt mit dem Nachwuchs weitere Bl√§ser- und Freizeitaktivit√§ten durchzuf√ľhren.

Wer Lust hat bei dieser tollen Truppe mit zu machen kann sich jederzeit beim Posaunenchor melden und auch direkt einsteigen. Am besten man kommt am Donnerstag gegen 18.30 Uhr in das Gemeindezentrum und schaut sich Alles erst einmal an. Mehr √ľber die Nachwuchsarbeit und √ľber den Posaunenchor selbst kann man im Internet unter www.Posaunenchor-Feldatal.de erfahren.

 

Zur√ľck

Bilder von der √úbungsstunde