Gemeindefest 2005

Der Ortsbeirat von Groß-Felda hatte geladen und der ganze Ort war gekommen. Das Straßenfest in der Hauptstraße hatte schon fast Volksfestcharakter und so war es selbstverständlich, dass bis in die Abendstunden hinein gemeinsam gefeiert wurde. Der Ortsvorsteher Robert Belouschek zeigte sich erfreut, dass alle Vereine sich sofort bereit erklärt hätten, bei der Gestaltung des Festes mitzuwirken. Diese Bereitschaft zeige einmal mehr, dass der Zusammenhalt unter der Dorfbevölkerung noch gegeben sei. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten durch einen Weckruf des Spielmanns- und Fanfahrenzuges Groß-Felda. Die Gruppe um Thomas Euler marschierte durch die Straßen von Groß-Felda, um die Bürger mit ihrer Musik aus den Betten zu werfen und zu dem Fest im Ortskern zu rufen. Ab 11 Uhr spielte dann der Posaunenchor unter der Leitung von Herbert Schott zünftige Blasmusik und sorgte so für die richtige „Frühschoppenstimmung“. Die Helfer der Freien Jugendinitiative hatten am Bierpils alle Hände voll zu tun, um der Nachfrage nach einem kühlen Blonden gerecht zu werden. Natürlich war auch am Nachmittag für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Die Jagdhornbläser aus dem Feldatal eröffneten das bunte Programm. Ihnen folgten die Musikgruppe Weil mer gut sei. Für Musikalische Unterhaltung sorgte auch die Gruppe „Halb 6“ welche die Gäste für mehrere Stunden unterhielt. Danach kam dann der Alleinunterhalter Heinrich Dörr zum Zuge. Am Rande des Geschehens wurde auch für die kleinsten Besucher ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Sie konnten sich im Kegeln üben, auf der Hüpfburg vergnügen, sich anmalen lassen oder an einem Bastelstand die Zeit vertreiben.

 

Bildergalerie

Archiv