Erntedankfest in der Feldahalle

 

Ein krönender Abschluss des „Musikalischen Wochenendes“ im Feldatal bildete das diesjährige Erntedankfest der Kirchengemeinden Groß-Felda und Kestrich in der Feldahalle in Groß-Felda. Die Halle war von Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereines und des Frauentreffs entsprechend des Anlasses festlich. Ein Altar mit Feld- und Gartenfrüchten und vielen Blumen sorgte für das notwendige Ambiente. Nach der Eröffnung durch den Posaunenchor, bei dem auch ein Teil der Nachwuchsbläser mitwirkte, begrüßte Pfarrvikar Ernst Detlef Flos die zahlreichen Gottesdienstbesucher.

Dank sagte er den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereines und des Frauentreffs, den Kindern vom Kindergottesdienst und der Kindertagesstätte Kunterbunt für die Mitwirkung beim diesjährigen Erntedankfest. Gleich zu Beginn hatten die Kinder ihren Auftritt mit dem Lied „Gibst du mir von deinem Essen ab“, wo sie anhand einzelner Früchte auf die Notwendigkeit des Teilens mit anderen, die nicht soviel zu Essen haben, eingingen.

In seiner Festpredigt verglich Pfarrvikar Flos einen Text aus dem alten Testament mit der heutigen Zeit und konnte an vielen Stellen deutliche Parallelen feststellen, die auch viele der Gottesdienstbesucher nachdenklich stimmten, was im späteren Verlauf des Festes in einigen Gesprächen spürbar war. Nach den Gemeindeliedern „Brich mit den Hungrigen dein Brot“ und „Komm sag´ es allen weiter“ feierte man gemeinsam das Abendmahl an den Tischen mit frischgebackenem Bauernbrot und Weintrauben. Mit dem Choral „Geh´ aus mein Herz und suche Freud“ endete der Gottesdienst nicht aber das Erntedankfest.

Dem Aufruf zum gemeinsamen Mittagessen folgten fast alle Gottesdienstbesucher, so dass die festliche Atmosphäre auch noch nach dem Gottesdienst erhalten blieb. Für die Kinder war ein Ballonwettbewerb angeboten, der sehr gut ankam, was die Nachfrage nach Luftballons deutlich machte. Den weitesten Flügen der Ballons winken attraktive Preise, falls sie die Finder wieder an die Kirchengemeinde zurück schicken. Zu Kaffee und Kuchen luden dann der Obst- und Gartenbauverein Groß-Felda ein und auch hier gab es am Ende keine Reste. In der Zwischenzeit wurden die Besucher von den Sängern „Die Sorgenbrecher“ aus Gemünden unterhalten. Mit ihrer Gesangsdarbietung rundete die Gruppe das gelungene musikalische Wochenende ab und steuerte ihr Beitrag zum Festwochenende bei.

Zurück

Archiv