Und Mathe macht doch Spaß!!!

Mathematikum in Gießen bereitete Ferienspielkindern viel Spaß

xFerienspiele PosChor2

 Im Rahmen der diesjährigen Feldataler Ferienspiele stand am vergangenen Freitag die Fahrt ins Mathematikum nach Gießen auf dem Programm. Der Ev. Posaunenchor Groß-Felda hatte zu diesem Ereignis eingeladen und die angebotenen 30 Plätze waren in kurzer Zeit nach Erscheinen der Ferienspiel-Broschüre ausgebucht. Chorleiter Herbert Schott begrüßte die Teilnehmer vor der Gemeindeverwaltung in Groß-Felda und von dort aus ging es mit eignen Pkw´s nach Mücke zum Bahnhof. Von dort fuhr man mit dem Zug nach Gießen und bereits dieses war für etliche Kinder schon ein Ereignis, denn für einige war es die erste Zugfahrt in ihrem Leben. 

Im Mathematikum selbst, nur unweit vom Bahnhof entfernt, wurde die Gruppe aus dem Feldatal begrüßt und ein Mitglied des Teams gab zunächst eine kurze Einführung und stellte dann exemplarisch ein Experiment der Ausstellung vor. Diese Einrichtung in Gießen öffnet für die Besucher eine neue Tür zur Mathematik. Es geht dabei nicht um Formeln , Symbole und Gleichungen, wie es viele der Teilnehmer wohl vermuten. Die Besucher haben hier die Chance an über 120 mathematischen Experimenten eigene Erfahrungen zu machen. Es gibt Knobelspiele und Seifenhautexperimente, man kann dort Brücken bauen, Puzzles legen und vieles andere mehr. Eine Besonderheit ist auch die Tatsache dass das Mathematikum eine Einrichtung für Jung und Alt ist, auch für solche denen Mathematik bisher nichts sagte und für solche, die schon viel Mathematik gemacht haben.xFerienspiele PosChor1

Danach hatten die Kinder und ihre Begleiter Zeit die vielen Experimente des Mathematikums in Kleingruppen selbst zu erforschen und man konnte in den über zwei Stunden feststellen, dass so gut wie keine Langeweile aufkam. Die Kinder genossen die Freiheiten im Mathematikum sichtlich, nutzen die Cafeteria zwischendurch zur Stärkung um dann danach wieder mit vollem Tatendrang sich neuen Experimenten zu widmen. So verging die Zeit im wie im Flug und man musste schon bald wieder mit dem Zug die Heimreise nach Mücke und anschließend ins Feldatal antreten. Ein gelungener Tag ging zu Ende und der Besuch dürfte bei Vielen mehr Interesse an der Mathematik geweckt haben als dies in der Schule der Fall ist.

An den praktischen Beispielen und Experimenten lässt sich vieles aus der Mathematik viel leichter lernen und auch verstehen, als in der Schule, so der Tenor einiger Teilnehmer.