Die große Maiwanderung des Posaunenchor

Bei den Bläserinnen und Bläsern und ihren Angehörigen des Ev. Posaunenchores ist es Jahr für Jahr am 1. Mai Tradition die Wanderstiefel zu schnüren. Wegen des Zusammenfallens mit dem Fest Christi Himmelfahrt, wo der Chor zunächst noch am späten Vormittag einen Bläsereinsatz beim Gottesdienst hatte, fiel die Wanderstrecke in diesem Jahr deutlich kürzer als sonst aus. Man startete bei durchwachsenem Frühlingswetter vom Steinküppel bei Kestrich zum Ziel „Weber´s Hütte“ ebenfalls in der Gemarkung Kestrich. Nach einer knappen Stunde Wegezeit wurde die Truppe dort bereits zum Mittagessen erwartet. Artur Weber und Gerd Fröhlich hatten Grillwürstchen und eine deftige Hackfleischsuppe vorbereitet und die hungrigen Wandersleute langten kräftig zu. Auch die bereitgestellten Erfrischungsgetränke fanden dabei ihre Abnehmer. Der Bläsernachwuchs entdeckte rund um die Hütte viel Abenteuerliches und so wurde ihnen der Nachmittag nie langweilig. Für die „Großen“ im Chor blieb viel Zeit zum Fachsimpeln und auch zu vielen persönlichen Gesprächen untereinander. Bei musikalischer Unterhaltung durch das „Teufelsgeigentrio“ und bei Kaffee und Kuchen oder auch bei dem einen und anderen Bierchen saß man noch bei zunehmend schönerem Wetter bis in den späten Nachmittag zusammen. Chorleiter Herbert Schott betonte, dass man solche gemeinsame Aktionen anbiete um die Zusammenarbeit und auch den Zusammenhalt im Chor immer wieder aufs Neue zu festigen. xWanderungPos

Archiv 2008