2017 KHRupp

Posaunenchor war sein großes Hobby

Karl Heinz Rupp wird 80 Jahre

Feldatal, Groß-Felda (hso). Seinen 80. Geburtstag feierte am Freitag, 10. Februar 2017 Karl Heinz Rupp in der Hitzmühle in Groß-Felda. Zum Kreis der Gratulanten gehörten an diesem Tag Vertreter der Gemeinde Feldatal, die Kirchengemeinde Groß-Felda sowie Freunde und Verwandte aus Nah und Fern. Karl Heinz Rupp wurde am 10. Februar 1937 in Herbstein geboren, wuchs dort auf und ging auch dort bis zu seinem Schulabschluss in die Schule. Nach seiner Schulzeit zog er zu seinen Großeltern Therese und Heinrich Völzing in die Hitzmühle nach Groß-Felda um dort bei seinem Opa das Müllerhandwerk zu erlernen. Nach der Lehre arbeitete er mit seinem Opa bis 1956 in der Mühle um den Betrieb nach dessen Tod bis 1967 alleine weiterzuführen. Zu den Aufgaben gehörte es in der damaligen Zeit, das Getreide von den Bauern aus den umliegenden Dörfern abzuholen, es in der Mühle zu mahlen und dann wieder das fertige Produkt zu ihnen zurückzubringen. Mir der fortschreitenden Entwicklung und der Veränderung in den Dörfern wurde dieses Geschäft für Karl Heinz Rupp immer unrentabler und so entschloss er sich in 1967 den Mühlenbetrieb einzustellen. Er arbeitete fortan im Sägewerk in Groß-Felda und nach dessen Schließung im Sägewerk in Alsfeld. Aus gesundheitlichen Gründen schied er mit 59 Jahren aus dem aktiven Berufsleben aus und ging in Rente. Sein größtes Hobby von Karl Heinz Rupp war der Posaunenchor in Groß-Felda. Er gehörte in 1959 zu den Gründungsmitgliedern des Chores und konnte auch das 50 jährige Chorjubiläum in 2009 noch als aktiver Bläser mitfeiern und war, weil es seine Gesundheit nicht mehr zuließ, bis zu seinem Ausscheiden in 2014 immer noch ein zuverlässiges Chormitglied. Auch im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Groß-Felda war Karl Heinz Rupp mehr als eine Wahlperiode aktiv. Seine jetzige Lebensgefährtin Christa Wolf kennt er bereits seit 1987 und lebt mit ihr seit 1997 im eigenen Haus, der Hitzmühle“ in Groß-Felda, wo er auf jeden Fall seinen Lebensabend verbringen will. Die Bläserinnen und Bläser des Ev. Posaunenchors gratulierten ihrem ehemaligen Mitbläser und Gründungsmitglied am Abend seines Geburtstages mit einem zünftigen Ständchen.